ÜK-PM-B2-2019.7-Fräsen konventionell-2019-2023

      Kommentare deaktiviert für ÜK-PM-B2-2019.7-Fräsen konventionell-2019-2023
ÜK-PM-B2-2019.7-Fräsen konventionell-2019-2023
Marcel Honegger | St. Gallen Winkeln |

Veranstaltungsübersicht

Marcel Honegger

Folgende beispielhafte Situation verschafft Ihnen einen Überblick über die Inhalte dieses Kurses im Bereich «Fräsen konventionell»

Reto hat zu Beginn seiner Ausbildung bereits den Kurs im Bereich der manuellen Fertigungstechnik abgeschlossen und sich dort grundlegende Kenntnisse angeeignet. Nun steht der nächste überbetriebliche Kurs von Reto auf dem Programm, nachdem er im ersten Semester seiner Ausbildung bereits den Kurs im Bereich «manuelle Fertigungstechnik» erfolgreich absolviert hat.

In diesem Kurs wird Reto nun seine Kenntnisse im Bereich konventionell Fräsen aufbauen. Dazu steht ihm eine moderne konventionelle Fräsmaschine zur Verfügung. Mithilfe dieser hat er die Aufgabe wiederum ganz unterschiedliche Werkstücke herzustellen. Sobald er alle Werkstücke erfolgreich gefräst und gebohrt hat, kann er diese mit den Werkstücken zu einem funktionierenden Schraubstock montieren und ihn wiederum nach Hause nehmen. Noch ist es aber nicht soweit und wir möchten hier kurz aufzeigen welche Tätigkeiten Reto nun bevorstehen.

Eine konventionelle Fräsmaschine wie wir sie hier im Ausbildungszentrum zur Verfügung haben verfügt über drei bewegliche Achsen die mit X / Y / Z angegeben werden. Auch hier wird Reto durch die Kursleiter sorgfältig in die geltenden Sicherheitsregeln im Umgang mit der Maschine und deren Bedienung instruiert.

Auch hier steht ihm danach etwas Zeit zur Verfügung sich in der Funktion der unterschiedlichsten Tasten und der dazugehörigen Funktion einzuarbeiten.

Basis für eine genaue Fräsbearbeitung von Werkstücken stellt ein korrekt montierter Schraubstock dar, der auch wieder auf den 1/100mm genau ausgerichtet werden muss. Dazu nutzt Reto eine Fühlhebelmessuhr und eine Parallelunterlage – beides kennt er bereits aus seinem ersten Kurs.

Danach bekommt er vom Kursleiter sein erstes Werkstück dass er mithilfe einer Feile zuerst sauber entgratet und danach die Rohmasskontrolle anhand der entsprechenden Werkstattzeichnung durchführt. Danach stellt Reto die für die Fräsbearbeitungen notwendigen Werkzeuge zusammen, sucht sich die dazu passenden Schnittdaten aus Herstellerkatalogen und notiert die berechneten Drehzahlen und Vorschübe auf dem bereitliegenden Arbeitsplan.

Bevor er mit der Herstellung der Werkstücke beginnt spannt er das Werkstück im sauber gereinigten Schraubstock ein und bestimmt mithilfe des Fräswerkzeuges oder eines Zentrofix die notwendigen Nullpunkte in den 3 Achsen.

Sein vorbereiteter Arbeitsplan hilft ihm, dass keine Fehler passieren und somit Ausschuss an Werkstücken vermieden werden kann.

Während des Fräsprozesses prüft er ob er die geforderten Oberflächen-Rauheiten erreicht werden und mithilfe von Messchiebern, Bügelmessschrauben oder Tiefenmassen kontrolliert er auch ob die Masse stimmen. Sollte ein Mass noch nicht in der Toleranz sein, korrigiert er die Masse anhand der Maschinensteuerung und fräst die einzelnen Werkstückpartien nochmals.

Die Vielfalt an unterschiedlichen Fräswerkzeugen und Spannmitteln, die korrekte Berechnung der Drehzahlen und Vorschübe, sowie die richtige Wahl des Nullpunktes fordert Reto während dem ganzen Kurs. Nachdem die Fräsbearbeitungen grösstenteils abgeschlossen sind, nimmt Reto noch die Bohrbearbeitungen der einzelnen Werkstücke in Angriff. Auch hier ist jederzeit 100% -ige  Konzentration gefordert um die Anforderungen an die Genauigkeit zu erfüllen.

Nach Fertigstellung der Werkstücke erstellt Reto jeweils ein Prüfprotokoll und kontrolliert mit den Mess- und Prüfmitteln ob alles den Vorgaben der Werkstattzeichnung entspricht. Die Ergebnisse trägt er ins Prüfprotokoll ein und bespricht dieses mit dem Kursleiter. Reto`s Einsatz zahlt sich aus, alle Werkstücke entsprechen den Anforderungen und einer erfolgreichen Montage des Schraubstocks steht nichts im Weg!

Wir wünschen Reto im weiteren Verlauf des ersten Lehrjahres  viel Spass an seiner Ausbildung und freuen uns, ihn im 2. Lehrjahr zu den weiteren überbetrieblichen Kursen bei uns im Ausbildungszentrum begrüssen zu dürfen!

Über Marcel Honegger

Um dich für diese Veranstaltung zu registrieren, sende deine Daten an mhonegger@zbw.ch

Registriere Dich über Webmail: Gmail / AOL / Yahoo / Outlook

 

Wann und Wo

  • Startet am: 21. November 2019,7:30
  • Endet am: 18. Dezember 2019,16:30
  • Ort: SWISSMECHANIC Ausbildungszentrum / Altwinkelnstrasse 29, 9015, St. Gallen Winkeln

Diese Veranstaltung teilen